Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Performance Chemicals

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

Performance Chemicals
                     
  Q2/2012 Q2/2013 Veränd. HJ/2012 HJ/2013 Veränd.
  in Mio. € Marge
in %
in Mio. € Marge
in %
in % in Mio. € Marge
in %
in Mio. € Marge
in %
in %
                     
Umsatzerlöse 585   561   – 4,1 1.143   1.081   – 5,4
EBITDA vor Sondereinflüssen 78 13,3 67 11,9 – 14,1 161 14,1 118 10,9 – 26,7
EBITDA 63 10,8 34 6,1 – 46,0 146 12,8 84 7,8 – 42,5
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 57 9,7 45 8,0 – 21,1 119 10,4 75 6,9 – 37,0
Operatives Ergebnis (EBIT) 40 6,8 6 1,1 – 85,0 102 8,9 35 3,2 – 65,7
Auszahlungen für Investitionen1) 21   34   61,9 32   53   65,6
Abschreibungen 23   28   21,7 44   49   11,4
Mitarbeiter Stand 30.06. (Vorjahr zum 31.12.) 6.031   5.962   – 1,1 6.031   5.962   – 1,1
1) Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.  

Im Segment Performance Chemicals sanken die Umsätze im Berichtsquartal um 4,1 % auf 561 Mio. €. Bei Verkaufspreisen auf dem Niveau des Vorjahresquartals war die Entwicklung von um 2,5 % geringeren Absatzmengen sowie einer negativen Entwicklung der Währungskurse um 1,9 % beeinflusst. Ein geringfügiger Portfoliobeitrag von 0,3 % ergab sich aus dem Erwerb der PCTS Specialty Chemicals Pte. Ltd. im zweiten Quartal 2013.

Im Segment waren die Absatzmengen gegenüber dem Vorjahresquartal insgesamt rückläufig. Die Entwicklung der einzelnen Business Units war jedoch unterschiedlich. Die Business Unit Liquid Purification Technologies steigerte die Absatzmengen in nahezu allen Regionen und konnte zudem die Verkaufspreise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhen. Auch die Business Unit Inorganic Pigments erzielte Mengenzuwächse bei höheren Absatzpreisen, wobei der positive Effekt durch eine nachteilige Entwicklung der Wechselkurse teilweise kompensiert wurde. Die übrigen Business Units des Segments verzeichneten ein rückläufiges Geschäftsvolumen. Die Business Unit Leather litt dabei insbesondere unter Versorgungsengpässen für eine Produktionsanlage sowie Stillständen der Chrommine in Südafrika. Während bei den Business Units Rhein Chemie und Rubber Chemicals die Verkaufspreise nahezu auf dem Niveau des Vorjahres lagen, gaben sie bei den Business Units Functional Chemicals und Leather nach. In der Business Unit Material Protection Products wurden niedrigere Verkaufspreise durch einen positiven Portfolioeffekt aus der Akquisition in Singapur teilweise ausgeglichen. Die Wechselkursentwicklung wirkte sich auf sämtliche Business Units des Segments belastend aus. Das Geschäftsvolumen war in nahezu allen Regionen rückläufig.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 67 Mio. € um 11 Mio. € unter dem Wert des Vorjahreszeitraums von 78 Mio. €. Dabei belasteten insbesondere rückläufige Absatzmengen und die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum niedrigere Anlagenauslastung das Ergebnis. Aus der Veränderung der Wechselkurse sowie der Akquisition in Singapur ergab sich kein wesentlicher Effekt. Die EBITDA-Marge des Segments verringerte sich von 13,3 % auf 11,9 %.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres erzielte das Segment Performance Chemicals mit 1.081 Mio. € einen Umsatz, der um 5,4 % unter dem Wert des Vorjahreszeitraums lag. Bei Verkaufspreisen auf dem Niveau des Vorjahres waren die Absatzmengen um 4,2 % rückläufig. Ein Portfoliobeitrag von 0,4 % wurde durch die nachteilige Entwicklung der Wechselkurse um 1,5 % überkompensiert.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres erwirtschaftete das Segment ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 118 Mio. € nach 161 Mio. € im Vergleichszeitraum. Die EBITDA-Marge ging von 14,1 % auf 10,9 % zurück.

Die Sondereinflüsse des Segments von 39 Mio. € im zweiten Quartal 2013 bzw. von 40 Mio. € im ersten Halbjahr 2013, von denen 33 Mio. € bzw. 34 Mio. € EBITDA-wirksam waren, betrafen im Wesentlichen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Anlagenkonsolidierung an Standorten der Business Unit Rubber Chemicals in Belgien und Südafrika.

Service