Quartalsbericht 2013 der LANXESS AG

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Geschäftsentwicklung in den Regionen

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

Umsatz nach Verbleib
                     
  Q2/2012 Q2/2013 Veränd. HJ/2012 HJ/2013 Veränd.
  in Mio. € in % in Mio. € in % in % in Mio. € in % in Mio. € in % in %
                     
EMEA (ohne Deutschland) 650 26,8 624 29,1 – 4,0 1.349 28,0 1.247 29,4 – 7,6
Deutschland 396 16,3 362 16,9 – 8,6 812 16,9 732 17,3 – 9,9
Nordamerika 439 18,1 357 16,7 – 18,7 862 17,9 684 16,2 – 20,6
Lateinamerika 331 13,7 276 12,9 – 16,6 632 13,2 521 12,3 – 17,6
Asien/Pazifik 608 25,1 522 24,4 – 14,1 1.157 24,0 1.052 24,8 – 9,1
  2.424 100,0 2.141 100,0 – 11,7 4.812 100,0 4.236 100,0 – 12,0

In der Region EMEA (ohne Deutschland) ging der Umsatz im zweiten Quartal 2013 um 4,0 % auf 624 Mio. € zurück. Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Minus bei 3,8 %. Das Segment Performance Polymers war vom Umsatzrückgang deutlich betroffen und verzeichnete knapp zweistellige prozentuale Umsatzeinbußen. Auch das Segment Performance Chemicals zeigte einen leichten Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Das Segment Advanced Intermediates hingegen behauptete sich mit einer hohen einstelligen Wachstumsrate des Umsatzes. Die rückläufige Entwicklung in der Region betraf vor allem Großbritannien, Ungarn, die Niederlande, Frankreich und Belgien. Die Schweiz und Italien verzeichneten hingegen ein leichtes Wachstum.

Im ersten Halbjahr 2013 ging der Umsatz in der Region um 7,6 % auf 1.247 Mio. € zurück. Bereinigt um Wechselkurseffekte ergab sich eine nahezu identische Entwicklung von minus 7,4 %. Das Segment Performance Polymers wies einen Geschäftsrückgang im niedrigen zweistelligen Prozentbereich aus. Analog entwickelte sich das Segment Performance Chemicals angesichts eines deutlich einstelligen prozentualen Umsatzminus. Entgegen diesem Trend entwickelten sich die Verkaufszahlen im Segment Advanced Intermediates positiv und führten zu einem prozentualen Wachstum im mittleren einstelligen Bereich. Die Abkühlung des Geschäftsklimas betraf im Wesentlichen Großbritannien, Frankreich, die Niederlande und Ungarn. Positive Impulse kamen aus der Türkei und der Schweiz.

Mit einem Umsatzanteil von 29,1 % im Berichtszeitraum beziehungsweise 29,4 % im Halbjahr liegt der Schwerpunkt unserer Geschäftsaktivitäten in regionaler Hinsicht weiterhin in der Region EMEA (ohne Deutschland).

Unsere Umsätze in Deutschland gingen im zweiten Quartal um 8,6 % auf 362 Mio. € zurück. Davon waren vorrangig die Segmente Performance Chemicals und Performance Polymers mit Einbußen im hohen einstelligen Prozentbereich betroffen. Auch das Segment Advanced Intermediates zeigte einen Rückgang der Umsätze, der allerdings geringer ausfiel als in den beiden anderen operativen Segmenten.

Im ersten Halbjahr 2013 verringerte sich unser Geschäftsvolumen in Deutschland um 9,9 % auf 732 Mio. €. Ursächlich hierfür war der mit niedrigen zweistelligen Prozentwerten rückläufige Umsatz in den Segmenten Performance Polymers und Performance Chemicals. Das Segment Advanced Intermediates hingegen behauptete mit einer geringfügigen Steigerung das Umsatzniveau des Vergleichszeitraums.

Der Anteil Deutschlands an unserem Konzernumsatz betrug 16,9 % im Quartal beziehungsweise 17,3 % im Halbjahr und übertraf damit leicht die Werte der Vergleichszeiträume.

Der Umsatz in der Region Nordamerika sank im zweiten Quartal 2013 um 18,7 % auf 357 Mio. €. Nach Bereinigung um Wechselkurseffekte lag der Rückgang bei 17,2 %. Der deutlich rückläufige Umsatz in dieser Region resultierte zum Teil aus einem Basiseffekt aufgrund des noch starken Umsatzwachstums in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Prozentuale Umsatzverluste im mittleren zweistelligen Bereich kennzeichneten die Geschäftsentwicklung des Segments Performance Polymers. Demgegenüber weitete das Segment Advanced Intermediates seine Geschäfte leicht aus, und das Segment Performance Chemicals hielt mit einer geringfügigen Steigerung das Umsatzniveau des Vergleichszeitraums. Maßgeblich für die Entwicklung der Region war das Geschäft in den USA.

Im ersten Halbjahr 2013 ergab sich ein Umsatzrückgang in Nordamerika um 20,6 % auf 684 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurseffekte lag der Rückgang bei 19,7 %. Im Wesentlichen verantwortlich für diese Entwicklung war das Segment Performance Polymers mit einem prozentualen Rückgang im mittleren zweistelligen Bereich. Auch das Segment Performance Chemicals verzeichnete geringfügige Umsatzeinbußen. Das Segment Advanced Intermediates erzielte hingegen eine mittlere einstellige Wachstumsrate.

LANXESS erwirtschaftete in der Region 16,7 % des Konzernumsatzes im Quartal beziehungsweise 16,2 % im Halbjahr und blieb mit diesen Anteilen leicht unter denen der Vergleichszeiträume des Vorjahres.

In der Region Lateinamerika sanken unsere Umsätze im zweiten Quartal 2013 um 16,6 % auf 276 Mio. €. Nach Bereinigung um Währungseinflüsse ergab sich ein Umsatzminus von 14,5 %. Auch in dieser Region war die Umsatzentwicklung durch einen Basiseffekt aufgrund des starken Umsatzwachstums im Vorjahreszeitraum maßgeblich beeinflusst. Insbesondere das Segment Performance Polymers wies einen deutlichen Geschäftsrückgang auf. Auch das Segment Advanced Intermediates verzeichnete zweistellige prozentuale Umsatzverluste. Lediglich das Segment Performance Chemicals bewegte sich bei geringfügiger Steigerung auf dem Umsatzniveau des Vergleichszeitraums. Das für die Region bedeutendste Land war aufgrund der absoluten Umsatzentwicklung Brasilien.

Im Halbjahr sank der Umsatz in der Region Lateinamerika um 17,6 % auf 521 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurseffekte ging der Umsatz um 15,5 % zurück. Ursächlich hierfür war die rückläufige Geschäftsentwicklung des Segments Performance Polymers, die sich in hohen absoluten wie relativen Umsatzverlusten äußerte. Auch das Segment Advanced Intermediates war von Geschäftseinbußen im deutlich zweistelligen Prozentbereich betroffen. Demgegenüber steigerte das Segment Performance Chemicals seine Verkäufe um einen niedrigen einstelligen Prozentwert.

Der Anteil der Region am Konzernumsatz betrug 12,9 % im Quartal beziehungsweise 12,3 % im Halbjahr und blieb damit unter dem entsprechenden Wert des Vorjahres.

In der Region Asien/Pazifik verringerte sich der Umsatz im zweiten Quartal um 14,1 % auf 522 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurs- und geringe Portfolioeffekte ergab sich ein Umsatzminus von 13,0 %. Wie in den Regionen Nordamerika und Lateinamerika war ein Basiseffekt aufgrund des noch starken Umsatzwachstums im Vorjahr ursächlich für den Rückgang im Berichtszeitraum. Maßgeblich für die Entwicklung im zweiten Quartal 2013 war sowohl in absoluter wie in relativer Hinsicht das Segment Performance Polymers mit deutlich zweistelligen prozentualen Umsatzverlusten. Auch die Segmente Advanced Intermediates und Performance Chemicals verzeichneten prozentuale Umsatzrückgänge im hohen beziehungsweise niedrigen einstelligen Bereich. Ausschlaggebend für die Entwicklung dieser Region waren China, Hongkong und Taiwan. Geringfügig positive Impulse kamen aus Singapur.

Im ersten Halbjahr 2013 ging der Umsatz in dieser Region um 9,1 % auf 1.052 Mio. € zurück. Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte lag der Umsatzrückgang bei 8,0 %. Die Verteilung der Geschäftsentwicklung auf die Segmente entsprach im Wesentlichen der des zweiten Quartals mit Performance Polymers als maßgeblichem Segment.

Der Anteil der Region Asien/Pazifik am Konzernumsatz lag bei 24,4 % im Quartal beziehungsweise 24,8 % im Halbjahr.

Service